18.09.2019

Digitale Städte - Digitale Regionen

Der Auftakt. Am 18. September 2019 in Hanau ging es los. Die Veranstaltung „Digitale Städte - Digitale Regionen" bildet den ersten Kongress des Landes Hessen zum Thema „Digitalisierung in Kommunen und Regionen“. Auf Einladung der Hessischen Digitalministerin Frau Prof. Dr. Kristina Sinemus trafen sich rund 250 Vertreterinnen und Vertreter aus Kommunen und Regionen, kommunaler Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft, um sich über „Smart Cities" und „Smart Regions" zu informieren und zu vernetzen. Der Kongress wurde von der Geschäftsstelle Digitales Hessen, Hessen Trade & Invest GmbH, organisiert.

Der Blick zurück

Welche Ansichten und Ideen hatten die Kongressteilnehmer zur Digitalisierung in den Bereichen „Mobilität und Leben", „Energie und Umwelt", „Gesundheit und Soziales" sowie „Tourismus und Freizeit"? - die Hessische Digitalministerin Frau Prof. Dr. Kristina Sinemus informierte sich über die Ergebnisse, die von den Chairs der vier parallelen Workshops - Prof. Dr. Thomas Heimer, Prof. Dr.-Ing. Kurt Rohrig, Prof. Dr. Barbara Klein und Herbert Lang - erläutert wurden.

„Für mich ist es besonders wichtig, alle Themen rund um die Digitalisierung im Dialog und verantwortungsvoll weiterzuentwickeln. Bürgerinnen und Bürgern soll vermittelt werden, wie auch ihre Zukunft mit den Chancen der Digitalisierung gestaltet werden kann. Die Digitalisierung muss dem Menschen dienen und nicht umgekehrt“,

betonte Ministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus in der Podiumsdiskussion „Smarte Orte, smarte Worte - Ansätze für digital vernetze Regionen.“ Neben Prof. Dr. Lutz Heuser, Mitglied im hessischen Fachbeirat „Digitale Pilotregion", nahmen hier mit Herrn Reiner Brandt und Herrn Burkard die Vertreter von zwei Regionalforen teil. Die Regionalforen waren auf die Initiative der Staatskanzlei einige Wochen zuvor in den Digitalregionen Fulda und Nordhessen durchgeführt worden.

26 Sprecher, 35 Aussteller und 2 Talks boten den Kongressteilnehmern ein umfassendes Spektrum an Ansätzen, Lösungen und Beispielen für eine erfolgreiche Digitalisierung im urbanen und ländlichen Raum.

Nach einem Begrüßungsgespräch mit Herrn Georg Matzner, Hessische Staatskanzlei, mit Herrn Dr. Jürgen Dieter, Hessischer Städtetag, mit Herrn Winfried Ottmann, Hessischer Landkreistag, und Herrn Karl-Christian Schelzke, Hessischer Städte- und Gemeindebund, führten Herr Dr. Matthias Berg vom Fraunhofer IESE und Herr Prof. Dr. Lutz Heuser vom Urban Software Institute mit Ihren Keynote-Vorträgen grundlegend in die Thematik ein. Herr Thomas Koch von der Hessischen Staatskanzlei kündigte die Digitalisierungsförderung in hessischen Kommunen im Rahmen des Kommunalen Stärkungsprogramms an.

Das weitere Programm umfasste über digitale Anwendungen in den Themenbereichen Mobilität, Energie, Gesundheit und Tourismus hinaus auch „Werkstadtberichte" über wegweisende praktische Beispiele von Bürgermeister Thomas Fehling über die Kreisstadt Bad Hersfeld, von José David da Torre Suárez über die Digitalstadt Darmstadt und von Walter Palmetshofer über die Smart City Wien.

Ergebnisse der Workshops

Vielen Dank fürs Teilen: