23.09.2020

Digitale Städte – Digitale Regionen

Der Online-Kongress „Digitale Städte – Digitale Regionen“ ist die Leitveranstaltung des Landes Hessen für die Digitalisierung in Kommunen und Regionen. Er möchte Vertreter aus Politik und Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft in den Themen „Smart Cities“ und „Smart Regions“ passgenau informieren und vernetzen. Nächster Termin: 08.09.2021

2020 – Der Blick zurück

  • Am 23.09. fand der Landeskongress „Digitale Städte – Digitale Regionen“ zum ersten Mal als Online-Veranstaltung statt. Alle Akteure wurden digital miteinander vernetzt. Die Hessische Staatsministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus und der Hessische Staatssekretär Patrick Burghardt begrüßten die TeilnehmerInnen mit der Moderatorin Kristin Gesang aus dem Wiesbadener Kurhaus – von hier wurden alle anderen Akteure, Impulsgeber wie Workshop- und Talkteilnehmer, miteinander vernetzt und über einen Stream online übertragen.

  • Von 9 bis 17 Uhr umfasste das Programm ein breites Spektrum mit Impulsvorträgen, Talks, interaktiven Workshops, einer begleitenden digitalen EXPO und Tools für Austausch und Vernetzung. Über 400 Teilnehmer informierten sich zu den Themenschwerpunkten Datenmanagement und Resilienz sowie zu vielfältigen anderen Themen wie Onlinezugangsgesetz, Mobilität, Sicherheit, Förderung und Wettbewerbe. 

  • Über 20 Referenten brachten sich aktiv ein - darunter viele fachliche Experten aus Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft und auch viele politische Vertreter wie etwa die Hessische Staatsministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus, der Hessische Staatssekretär Patrick Burghardt, Eddy Hartog als Vertreter der Europäischen Kommission sowie für die hessischen kommunalen Spitzenverbände Stephan Gieseler, Hessischer Städtetag, Johannes Heger, Hessischer Städte- und Gemeindebund, und Landrat Bernd Woide, Hessischer Landkreistag. Nach einzelnen Impulsvorträgen von Silke Cuno, Fraunhofer Fokus, Sascha Tegtmeyer, Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung Hamburg, und Kilian Mitterweger, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), zu den Themen urbanes Datenmanagement und Datensicherheit gingen sie in die gemeinsame Diskussion, zusammen mit Michael Pfefferle vom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien BITKOM und, als Vertreter von Fraunhofer Fokus, mit Dr. Nikolay Vassilev Tcholtchev.

    Am Nachmittag konnten alle TeilnehmerInnen aktiv mitwirken in einem der vier parallelen Workshops: „Digitales Rathaus“ (Chair: Thomas Koch), „Living-in.eu: Der europäische Weg der Digitalen Transformation in Städten und Gemeinden“ (Chair: Prof. Dr. Lutz Heuser), „Smart City-Wettbewerbe: Erfolgsgeschichten und Erfolgsfaktoren“ (Chair: Gerald Swarat) und „Mobil sein in der smarten Region“ (Chair: Dr. Langhagen-Rohrbach). Mit Dr. Michaela Kauer-Franz als Moderatorin wurden von regionalen VertreterInnen die Prozesse und Ergebnisse der Regionalforen vorgestellt, die vor dem Kongress als DIGITAL SPRINTS durchgeführt worden waren - für Mittelhessen von Patrick Ludes, für Nordhessen von Prof. Dr. Klaus David, für Osthessen von Petra Koch und für Südhessen von Corinna Simeth. Nach seiner Keynote zur Frage "Sind smarte Städte besonders resilient?" stimmte Prof. Dr. Matthias Hollick in die abschließende Diskussion über resiliente smarte Kommunen und Regionen mit ein, an der neben ihm auch die Hessische Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus, Eddy Hartog, Dr. Jens Libbe vom Deutschen Institut für Urbanistik und Harald A. Summa von der DE-CIX Management GmbH teilnahmen.

  • 21 Aussteller nutzten die Chance, über Profilpräsentationen und digitale Visitenkarten im Kongress präsent zu sein. 

  • Anlässlich des Kongresses haben Darmstadt, Eichenzell und Kassel die #JoinBoostSustain-Deklaration unterzeichnet.

Vielen Dank fürs Teilen: