Breitbandausbau in Hessen geht weiter massiv voran

Digitalministerin Sinemus: "Wir sorgen kontinuierlich für den flächendeckenden Ausbau der digitalen Infrastruktur auch im ländlichen Raum, damit Hessen zukunftsfest ist."

Wiesbaden - Mit Anschluss der letzten Multifunktionsgehäuse hat die Netcom Kassel etwa 570 Orte in den fünf nordhessischen Landkreisen an das über 2.000 km lange Glasfasernetz der Breitband Nordhessen GmbH (BNG) angeschlossen. Damit ist eine Versorgung der vorwiegend ländlichen Gebiete mit bis zu 100 Mbit/s möglich. "Dies ist ein großer Tag für den Breitbandausbau in Nordhessen. Hessen wird seine Vorreiterrolle im Bereich Digitalisierung weiter ausbauen. Als Hessische Landesregierung unterstützen wir massiv den Breitbandausbau", sagte Hessens Digitalministerin Prof Dr. Kristina Sinemus. "Der Ausbau digitaler Netze ist eine Gemeinschaftsleistung. Nur im Verbund können wir die Digitalisierung voranbringen", unterstrich die Ministerin. Mittels des Darlehens- und Bürgschaftsprogramms des Landes Hessen wurde das Breitbandprojekt mit rund 140 Mio. Euro gefördert.

"Es war eine richtige Entscheidung der Hessischen Landesregierung, 2019 ein eigenes Digitalministerium zu gründen. Ausgestattet mit einem Digitalbudget in Höhe von 1,2 Milliarden Euro steuern wir so bundesweit einmalig die Digitalisierung in Hessen, von denen ein Teil des Geldes insbesondere in den Ausbau der digitalen Infrastruktur vor allem im ländlichen Raum investiert wird. Und der Ausbau geht weiter, denn unser Ziel ist es, bis 2025 flächendeckend Gigabitanschlüsse bereitzustellen. Bis 2030 werden die Glasfaseranschlüsse in jedem Haus verfügbar sein. Schulen, Krankenhäuser und Gewerbegebiete werden weitgehend bis 2022 angebunden sein. Im Rahmen unserer Gigabitstrategie investieren wir insgesamt 270 Mio. Euro in den Gigabitausbau, plus 50 Mio. Euro mit unserer kommenden Förderrichtlinie zum Schließen weißer Flecken im Mobilfunk. Die Corona-Krise hat als Katalysator die digitale Transformation mit einem gewaltigen Schub beschleunigt und entscheidend wird sein, dass wir die Chancen der Digitalisierung, die wir jetzt in der Krise nutzen, in eine Normalität nach Corona überführen", so Sinemus.

Nach der europaweiten Ausschreibung von der Breitband Nordhessen GmbH erhielt die Netcom Kassel den Zuschlag für den Betrieb des so genannten Nordhessencluster-Netzes mit den Landkreisen Kassel, Hersfeld-Rotenburg, Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg und Werra-Meißner. Ende 2019 war der Ausbau des größten Breitbandausbauprojekts seiner Art in Europa mit Verlegung von über 2.000 km Leerrohre mit Glasfaserkabel abgeschlossen. Jetzt hat die Netcom Kassel in den rund 570 Orten die Stromversorgung der mehr als 1.400 Multifunktionsgehäuse (MFG) vorgenommen und mit modernster Technik ausgestattet, um damit die Verbindung zu den Kabelverzweigern (KVZ) herzustellen, über die die einzelnen Gebäude per Kupferkabel angebunden sind, ‚Fiber to the curb‘ (FTTC).


Kontakt für Pressevertreter

Kontakt:Christian Henkes
Pressesprecher
Telefon: 0611 / 3211 4222
E-Mail: Pressestelle@digitales.hessen.de

Vielen Dank fürs Teilen: